Details

Kurzfassung der Geschichte Oberevings

Siedlungsgeografisch und hofesrechtlich war Obereving eine jüngere Ansiedlung als Niedereving.
Dennoch erhielt der Hof Schulte-Göcking die größte Bedeutung aller Höfe des hiesigen Raumes.
Er war der probsteiliche „Oberhof Evenich“ des freiweltlich-hochadeligen Damenstiftes Essen, dessen Besitz weit im Land verstreut war.
Den Oberhöfen waren Unterhöfe zugeteilt; bereits für 1317 ist das Amt des Schultheißen für den „Oberhof Evenich“ bezeugt.