Details

Fürst Hardenberg, Malakoffturm

Malakoffturm

Der Begriff "Malakoffturm" stammt aus der Zeit des Krimkrieges um 1855. Hier wurde ein starkes Fort mit dem Namen Malakow - benannt nach dem Erbauer - in der russischen Festung Sewastopol stark umkämpft.

Als der Bergbau  im 18. Jahrhundert zum Tiefbau überging, wurden die Fördereinrichtungen und Gerüste in solchen Türmen untergebracht. Der Malakoffturm auf der Schachtanlage Fürst Hardenberg wurde um 1874 errichtet (Schacht 1). Er diente als Förderschacht und für die Personenförderung. Als ein weiterer Schacht (Schacht 2) geteuft und um 1900 in Betrieb ging, funktionierte man den Schacht 1 als Abwetterschacht und Schacht 2 als einziehenden Wetterschacht und vor allem zum Hauptförderschacht um. Nach Schließung der Schachtanlage Stein-Hardenberg 1987 stellte die Denkmalbehörde den Malakoffturm unter Denkmalschutz.